: Rapsöltraktor im Versuchsbetrieb

Wie verhält sich ein auf Rapsölbetrieb umgerüsteter Traktor im täglichen Einsatz? Dieser Frage will das Zentrum für Nachwachsende Rohstoffe der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (ZNR) nachgehen. Seit diesem Jahr ergänzt ein Fendt 724 Vario Plus das Spektrum der nachhaltigen Energienutzungsformen im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse.

Der Traktor besitzt ein Zwei-Tank-System. Das heißt, er wird mit herkömmlichem Dieselkraftstoff gestartet und schaltet auf Pflanzenölbetrieb um, sobald die nötige Betriebstemperatur erreicht ist.

Der Pflanzenöltraktor, der die aktuellsten Abgasnormen erfüllt, wird bei verschiedensten Arbeiten zum Einsatz kommen. Das ZNR sowie die Kooperationspartner der EnergieAgentur.NRW, des Vereins PRO e.V. und der Verbändeplattform Biokraftstoffe für die Land- und Forstwirtschaft sehen das Potenzial des neuen Pflanzenöltraktors in der Nutzung des Traktors unter praxisrelevanten Bedingungen und dem dazugehörige Monitoring, um interessierten Landwirten gute Beratung zum Einsatz von Pflanzenöltraktoren auf ihren eigenen Betrieb geben zu können. Auf diese Weise könnten regional geschlossene Energie- und Stoffkreisläufe in der Landwirtschaft etabliert und ein wesentlicher Beitrag der Landwirtschaft zum Klimaschutz durch Reduktion von Treibhausgasemissionen geleistet werden, so das ZNR.

Mehr Informationen über den neuen Rapsöltraktor und andere aktuelle Themen rund um Biokraftstoffe können Interessenten am 22.11.2018 im Haus Düsse während der alljährlich stattfindenden NRW-Biokraftstofftagung erhalten.